Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Gast am So 22 März 2009, 01:03

Eine junge Dame die sich Heilerin vom Kulte des Schwarzen Adlers nennt, kommt langsamen Schrittes in dieses Forum;
und fragt mit sanfter gutmütiger Stimme,

Ich würde gerne eine Antwort auf meine Fragen erhalten, mein Meister Omikun hat damals mit uns Stellvertretern beschlossen eurem Bunde beizutreten weil wir hofften mit euch weitere Freunde, Unterstützung in der Welt Dunladans bekommen und gewonnen zu haben. Nun höre ich von ihm das er sich nicht mehr so sicher ist ob wir das Bündniss beibehalten, deswegen mach ich mich nun auf die Suche nach Fragen und Erklärungen und Ergründungen ob es sich für uns lohnt oder nicht, also meine Frage ist welchen Sinn hat dieses Bündnis wonach streben wir ? Was ist unser Anliegen?

Von meinem Meister klingt es eher so das ihr nach Räubergilden Ausschau haltet, erst vor kurzem hat er eine Gilde zu seinen Feinden gemacht, weil ihr sie hochgradig angeklagt habt... ich fragte ihn wieso dürfen sie unsere Stadt nicht mehr betreten sie haben uns doch nichts getan... oder sehe ich das falsch?

Ich denke wir haben nicht das Recht zu richten über solche, auch von solchen leben Städten... deswegen wollte ich halt nachfragen ob wir danach streben? Mein meister ist alt und denkt wohl oft seine Entscheidungen alleine bewerkstelligen zu können *lächel* ich bin mir nicht sicher ob dies sinnvoll wäre.

Hoffe auf ernstgemeinte Antworten.
Lieben gruß Missy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Tolpan am So 22 März 2009, 09:01

nun liebe Missy, ein wenig wundert mich diese Frage, zumal Du direkt lesen kannst, was wir alles machen. Aber wenn ich richtig gestern gesehen habe, dann hat sich Eure Gilde auch nicht an der größten Aktion dieses Bundes beteiligt. Gestern wurde die größte Räuberjagd in Dunladan betrieben. Wo wart Ihr? Habt Ihr Euch aus Angst vor Konsequenzen zurück gehalten?

Nun, in unserer Gilde gibt es viele Freigeister, die gegen den Bund waren, so wie wir uns auch lange in keiner Stadt angesiedelt haben, weil wir uns nicht binden wollten. Bei der Diskussion zum Bund wurde ich über meine Gründe befragt. Ich gebe Dir hier meine Antwort aus dem Greifenforum wieder. Mag er Dich überzeugen und ich hoffe, dass Ihr nicht zu denen gehört, die ich dort anprangerte:

"Ich habe das Gefühl, dass Duladan ein wenig den Bach herunter geht. Alle sind nur auf egoistische Ziele fixiert. Die meisten interessieren nur sich selbst, wenns hoch geht, die gilde und dann ist Schluss.
Niemand denkt über seinen Tellerrand hinaus.
Wenn jemand bestohlen wird und den Dieb anprangert, dann wird der Bestohlene noch als dumm und naiv beschimpft und für den Dieb hat es keine Auswirkungen.
Räuber brauchen keine Konsequenzen zu befürchten.
RPG findet kaum noch welches statt. Irgendwelche Idioten versuchen sich über alle zu erheben und glauben ander Vorschriften machen zu können (Beispiele: Northwolf, Alurien/Eophain, Krodalamar)
Ich will die Spielkultur anheben und ein faires Miteinander erreichen, statt immer dieses Gegeneinander. Ich will ein Stück Recht und Ordnung in eine vom Chaos geprägte Gesellschaft bringen.
Reicht Dir das an Gründen? "
(Zitat von Tolpan aus dem Greifenforum vom 22.12.2008)

Ich stell mich gerne im Chat zur Verfügung, falls Euch diese Antwort nicht reicht!
avatar
Tolpan
Spammer
Spammer

Männlich Anzahl der Beiträge : 383
Ort : Tarsis/Greif
Arbeit/Hobbys : Gildenleiter der Todesschwingen
Laune : mal gut, mal schlecht, kommt ganz auf den Gesprächspartner an ;)
Anmeldedatum : 27.11.08

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Jackson am So 22 März 2009, 12:51

Schön geschrieben Toplan.

Ich kann mich dem nur anschließen. Ich habe dem Beitritt des Bündnisses sofort stattgegeben zu seiner Zeit, da mir der Zusamenhalt in der Welt verloren vorkam.

Räuber ziehen marodierend durch das Land. Was soll das denn bitte bringen, wenn nach und nach alle hochstufigen Charaktere zu Raubzüglern werden und jeden kleinen Neuling überfallen. DAs Spiel würde uninteressant für Neulinge werden und frischer Wind würde ausbleiben.

Ich selbst habe für mich schon den Schritt vollzogen, mich gegen eine Reihe von Individuen im Lande zu stellen, vor allem Leute, mit denen ich Outgame gern in Kontakt bin. Doch möchte ich ein wenig Tiefsinn ins SPiel zurückbringen. Und dazu gehört für mich persönlich auch ein gewisses Maß an Auseinandersetzungen, solange sie spieltechnisch begründet sind.

Jackson

Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 28.11.08

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Aaron am So 22 März 2009, 13:10

Ich grüße Euch Missy,

nun wenn man denen die denken sie sind unschlagbar, wie im Felde so auch im rauben und betrügen, entgegen tritt so wird es nunmal eine Reaktion geben.
Bisher haben sie alles angegriffen was schwach und wehrlos war, fühlten sich dabei bestätigt und toll. Wie sehr jemand die Lust verliert wenn er eh schon seine wenige Beute abgenommen bekommt ist auch klar. Dann kommen noch die hinzu welche sich ganz toll finden weil sie eine Gilde ausgeraubt haben und ihnen ja sowieso nichts passieren kann.

Omikun hatte ich gesagt das es natürlich Konsequenzen mit sich bringt und er meinte das es immer Feinde geben würde. Natürlich......
Dann sollte man sich überlegen ob man solchen Meuchelmördern wirklich ihr gestohlendes Gut abkaufen will....stellt Euch vor es ist das was soeben aus Eurem Lager gestohlen wurde....oder von Mitgliedern Eurer Gemeinschaft die nach dem x-ten Überfall selbstmord begehen da sie nicht mehr existieren können und wollen.
Dann die welche dem Ruf der Freiheit folgen, also sich nicht mit Multis oder anderen schützen.

Hinzu kommt, wie schon von Tolpan und Jack erwähnt, dieses ...Mir doch alles egal Prinzip.
Nun, eine Gilde allein wird es nicht schaffen die Gebiete und somit die Schwachen zu schützen, zusammen geht es weitaus besser.
Auch hat man dann eine Aufgabe außer schichten und jagen. Man kann die kleinen nie zu 100 % schützen, doch wenn so wie wir gestern, die Räuber nicht einmal zum zuge kommen auf dem Gebiet um Kho-Rad-Nur, so haben die Neulinge dort wenigstens die Möglichkeit überhaupt zu jagen und Gold zu erbeuten, anstatt den gesamten Abend in der Reg. zu verbringen. Auch hier stellt Euch vor das Ihr betroffen seid. Nun hier kann man den Spruch anwenden...gibt ja auch andere Gebiete...nun ja. Wollt Ihr Euch wirklich von solch minerwertigem Pack aus der Heimat vertreiben lassen? Also ich nicht...
Auch meine gildenlosen Freunde wurden in ihrem Zweitskill so oft überfallen obwohl sie immer den Ort wechseln....ja auch die Räuber suchen...und sie finden. Denn auch Ulfgar ist aktiv und wird immer neue Möglichkeiten ausschöpfen, denn er organisiert nun auch seine Gruppen viel besser...es wird bald noch unruhiger werden.

Ich finde diese Aufgabe eine gute Aufgabe, mit Krieg hat das nichts zu tun.
Viel schlimmer wäre die Ego-Haltung....lass sie doch Plündern solange sie mich nicht überfallen und dieses Blutgold bei mir ausgeben....Dies ist der Moment wo ich ihnen gleich bin.

Beasty schrieb mir : Ich bin auch nicht anders als die Räuber....Antwort : Wenn Ihr niederen und geistlosen Massenmörder und Feiglinge dies nicht tun würdet, so könnte ich mich mit anderem als klebrigem Abschaum beschäftigen.
Ihr seid die welche uns auf den Plan rufen....geht Heim und auch wir geben Ruhe. Haben bestimmt andere Interessen als euch von euren feigen Plünderungen abzuhalten....

Nun, jeder wie er mag.

Beispiel : Orpheus sein Gebiet wurde regelmäßig und täglich von einigen Raufbolden und deren Handlangertruppen aufgesucht, sie waren verzweifelt da das Ausweichen auf ein anderes Gebiet mit einer befreundeten Gilde auch nicht fruchtete.
Nun er bat mich um Hilfe und seitdem die Lumpen wissen das es dort auch Ärger geben kann wurde es ruhiger.
Auch hier kann ich nicht immer anwesend sein, besonders wenn ich alles allein machen müsste. Aber sie waren mehr als dankbar eben da sie ewig keine Beute sammeln konnten, da sich die Räuber die Klinke in die Hand gaben....ich bin froh das ich geholfen habe.


Zuletzt von Aaron am So 22 März 2009, 13:34 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Neuer Absatz unten)
avatar
Aaron

Anzahl der Beiträge : 78
Ort : Vondern Adept
Laune : Abwartend und ruhig mit dem Wort als Waffe
Anmeldedatum : 27.11.08

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Kroda am Sa 16 Jan 2010, 00:27

Hi, auch wenns schon etwas älter ist und ich nur zufällig drauf gestoßen bin, ich wollte nie jemandem schaden Neutral Auch wenns hier keiner liest oder mir keiner glaubt, ich will damit nur sagen das das alles außer Kontrolle geraten ist und ich den Spieler von Orpheus immer noch als Freund kenne. Zumindest vor ein paar Wochen noch. Ich wollte auch nie totale Macht für mich beanspruchen, ich wollte nur etwas bewegen. War der falsche Weg, ich weiß, aber irgendetwas hat sich ja doch getan. Mehr wollt ich gar nicht dazu sagen.

Kroda
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  GrafAndreasvonVondern am Sa 16 Jan 2010, 16:32

Amen. sag ich da nur.
Naja besser spät als nie was?
avatar
GrafAndreasvonVondern
Bündnisvorstand
Bündnisvorstand

Männlich Anzahl der Beiträge : 140
Alter : 30
Ort : Oberhausen , NRW
Arbeit/Hobbys : Eventtechnik und Eventorganisation von Großveranstaltungen
Laune : Raufen Schnaufen Saufen bis sich nichts mehr wehrt !
Anmeldedatum : 28.11.08

http://www.Burg-Vondern.de

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Kroda am Sa 16 Jan 2010, 17:53

Oh, hier ist ja einer on... Naja, wollt damit nur sagen das mein "Plan" nicht der war jemandem das Spiel zu vermiesen. Im Gegenteil eher. Aber ich konnte ja auch niemanden fragen wie ichs hätte machen sollen außer meinen Freunden, ihr hättet mich dann schon vorher für verrückt erklärt. Aber ich hab mir dieses Jahr vorgenommen diplomatischer zu werden. Ist meine Anwesenheit hier im Forum überhaupt erwünscht, bzw. das ich hier schreibe?

Kroda
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Tolpan am Sa 16 Jan 2010, 19:03

also ich stehe hier etwas auf dem Schlauch, wahrscheinlich wie die meisten.
Erst einmal wer bist Du? ich vermute mal Krodalamar?
Auch verstehe ich nicht ganz, was Dein Begehren ist?
avatar
Tolpan
Spammer
Spammer

Männlich Anzahl der Beiträge : 383
Ort : Tarsis/Greif
Arbeit/Hobbys : Gildenleiter der Todesschwingen
Laune : mal gut, mal schlecht, kommt ganz auf den Gesprächspartner an ;)
Anmeldedatum : 27.11.08

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Kroda am Sa 16 Jan 2010, 19:30

Zum ersten: Ja, Krodalamar. Aber können wir hier mal von albernen Spitznamen absehen bevors so weit kommt?

Zum zweiten: Als ich zufällig mal nach meinem Namen gegoogelt habe bin ich erst auf dieses Forum hier gestoßen. Ich wusste nicht das hier noch jemand liest und schreibt. Ich wollte, wie soll ichs sagen, mein Gewissen bereinigen und irgendwo festhalten das ich nie einem Schaden zufügen wollte. Hätte es hier keiner gelesen wärs für mich auch okay gewesen. Aber wenn wir hier schon mal sind, kann man noch über Krieg und Frieden verhandeln? Ich habe zwar noch keine nennenswerten Einbußen deswegen gehabt, aber es sähe besser aus wenn nicht mehr Zwist und Zwietracht ect Dunladan prägen würden. Wisst ihr was ich meine? Wir könnten uns sicher irgendwie einigen und nicht mehr feindseelig auseinander gehen. Obwohl ihr Krieg genießt, Tolpan, wie ich hörte, hm?

Kroda
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Gorgo am Sa 16 Jan 2010, 20:29

Kroda schrieb:Ich wusste nicht das hier noch jemand liest und schreibt.

Seid versichert Krodalamar euer niedergeschriebenes Wort wird hier von vielen gelesen.

*sich wieder in die hinteren Reihen zurückzieht*
avatar
Gorgo

Männlich Anzahl der Beiträge : 26
Ort : Felsenfeste
Arbeit/Hobbys : Rüstungshersteller für Stoff und Lederrüstungen, Gerber und Weber.
Laune : Launisch *gg*
Anmeldedatum : 03.12.09

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  giersch am Sa 16 Jan 2010, 20:33

Als der Halbelf gerade aus den oberen Stockwerken der Bündnishallen kam, vernahm er schon auf der großen Treppe wirre Stimmen aus der Eingangshalle... etwas irritiert beschleunigte er seine Schritte, als er meinte, die Stimmen erkannt zu haben... aber das konnte nicht sein.
Schließlich, als er in der Eingangshalle angekommen war und die Personen im Blickfeld hatte, bestätigte sich doch seine Vermutung.


So so, der König Dunladans wagt es, diese Hallen aufzusuchen...
Und wenn ich Eure letzten Worte gerade richtig verstanden habe, seid Ihr hier, um Euer Handeln zu rechtfertigen?
Macht Ihr Euch also doch Gedanken bei dem, was Ihr tut? Und offenbar nicht nur um Euch selbst? Kaum zu glauben, aber dennoch, ich gebe Euch einen Rat, versucht es erst gar nicht, oder Ihr werdet Euch nur noch lächerlicher machen.
Das ganze hatten wir doch schon einmal, oder trügen mich meine Erinnerungen?

Das Gesicht des Halbelfen war finster, der Ton und die Absicht dieser Unterhaltung schien nicht angemessen für diese Halle.

giersch
Bündnisvorstand
Bündnisvorstand

Männlich Anzahl der Beiträge : 254
Ort : Vanara
Arbeit/Hobbys : Meister der Holzverarbeitung, Meisterkonstrukteur
Anmeldedatum : 30.11.08

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Kro am Sa 16 Jan 2010, 20:42

Nicht der König von Dunladan, von Tynamor, einem autonomen Staat. Und nein, ich versuche nichts zu rechtfertigen, was geschehen ist kann man nicht ändern, aber nun bin ich an einem Punkt wo ich mich frage, wofür das Ganze? Für Macht oder Gold? Nein, ich bin weder machthungrig noch verarmt, ich wollte einen Teil Dunladans vereinen. Es hat funktioniert, aber der vereinte Teil ist ebenso klein wie euer Bund, wie jede andere Vereinigung. Von daher bleibt es doch nur ein Traum von Frieden...
Ihr entsinnt euch recht, wir haben einmal verhandelt. Aber unter welchen Bedinungen? Ich allein gegen zehn, fünfzehn vom Bund? Kaum kommt mn zu Wort wird dieses durch Sarkasmus niedergetreten. Meine Bedingungen soll ich ganz den euren anpassen, eure ändern sich nie. Ich wäre auf einer kooperativen Ebene bereit gewesen zu verhandeln, aber das heißt auch flexibel in dem zu sein was man haben will. Ich werde nie alles bekommen was ich will, ebenso wenig wie ihr, oder jeder andere Bürger unserer Welt. So ist der Lauf der Dinge. Anscheinend seid ihr immer noch nicht bereit individuell zu entscheiden wenn ihr schon mit dem Vorurteil hier her kommt es würde zu nichts führen. Bevor ich hier irgendwessen wertvolle Zeit verschwende kann ich dann auch gleich wieder gehen. Ihr scheint Krieg zu genießen wenn ihr nicht auf Verhandlungen eingestimmt seid. Wenn dies zum Willen des Volkes ist...

Kro
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  giersch am Sa 16 Jan 2010, 21:03

Der Halbelf konnte nur müde lächlen...
Ja ja, Ihr habt Recht, Ihr wollt Euch nicht rechtfertigen, sucht aber nach einem Grund für Euer Handeln, ich verstehe.
Er rollte mit den Augen...
Wie dem auch sei, es ist auf grausame Art belustigend, Euch von Frieden sprechen zu hören, aber wie Ihr gerade zuvor schon bewiesen habt, manche Begrifflichkeiten liegen sicher immer im Auge des Betrachters.

Um nun aber auf Eure letzten Aussagen einzugehen, Ihr sagt, wir genießen den Krieg ... das könnt Ihr nicht beurteilen, zumal der Bund und Eure Gilde momentan nicht im geringsten miteinander in Kontakt stehen, oder irre ich?
Es mag sicher sein, dass wir Euch gegenüber, bzw ich, denn die anderen hier Anwesenden können sicher auch für sich selbst sprechen, nicht kooperationsbereit erscheinen mögen, doch zieht daraus keine voreiligen Schlüsse, denn das liegt nur an der Situation und dem Verhandlungspartner, wenn ich es einmal so ausdrücken darf.
Unsere Ansichten sind so verschieden, dass es für uns nicht möglich ist, Euch entgegenzukommen, zumindest ist das mein persönlicher Standpunkt.

giersch
Bündnisvorstand
Bündnisvorstand

Männlich Anzahl der Beiträge : 254
Ort : Vanara
Arbeit/Hobbys : Meister der Holzverarbeitung, Meisterkonstrukteur
Anmeldedatum : 30.11.08

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Kro am Sa 16 Jan 2010, 21:21

Ich suche keine Gründe, ich habe schon welche. Die brauche ich hier aber nicht näher zu erläutern, da dies nicht relevant ist im Moment. Eher finde ich es interessant wie ihr lächeln könnt wenn euer, vielleicht nicht größter aber meist gesuchter Feind vor euch steht. Warum rammt ihr mir nicht sofort ein Messer in den Rücken, das ist es doch was ihr wollt, so wie eure Augen funkeln. Wenn ihr der Betrachter seid gehe ich davon aus ihr seht in mir nur ein Individuum welches ihr von hier verbannen wollt. Aber denkt einen Schritt weiter, wenn ihr mich nun töten würdet, was würde dann werden? Es gäbe sicher mehr als einen die meine Nachfolge einnehmen wollen, das Ansehen in meinen eigenen Reihen. Bei mehreren gibt es immer Streit, dann wäre wieder eine Hand voll Chaos mehr in Dunladan. So viel zu dem moralischen Teil, bitte seht davon ab es zu verspotten wenn ich sage das die Streitigkeiten in diesen Ländern bereits mehr als zur Genüge sind. Oh, und das ihr den Krieg nicht ablehnt weiß ich zufällig aus undichten Stellen. Auf wen von euch dies nun genau zu trifft kann ich nicht genau sagen, nur das es mindestens einer ist. Hört ihr denn nicht aus euren Worten heraus das ihr der Meinung seid es gäbe keine Möglichkeit Frieden zu schließen? Es ist nie zu spät, selbst in den unterschiedlichsten Dingen sind Gleichheiten. Versucht zur Abwechslung mal nicht alles negativ zu sehen was ich mache. Ich helfe wo ich kann, wenn ich im Gegenzug das Selbe erwarten kann. Ich baue eine Stadt um Reisenden einen weiteren Platz zu bieten wo sie günstig arbeiten und nächtigen können. Sicher, ein anderer hätte auch eine Stadt bauen können aber das wäre dann nicht mein Gold sondern von vielleicht einem der immer nur gibt ohne Eigennutz. Übrigens kann man am besten verhandeln wenn alle Parteien gleich berechtigt sind. Also wenn nur einer von beiden Seiten reden darf, ansonsten passiert wieder das selbe wie damals, ich konnte meinen Standpunkt nie ohne Gegenkommentar klarmachen.

Kro
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Tolpan am Sa 16 Jan 2010, 21:23

Nun Krodalamar,
dieser Bund ist ein Defensivbündnis. Insofern greifen wir nur im Notfall zu den Waffen. Darin unterscheiden wir uns von Euch. Wir können und werden niemals akzeptieren, daß jemand sich über andere Gilden erhebt. Da nun auch Zodiak es Euch verbot und ihr es dementsprechend nicht mehr machen dürft und tut, kann man natürlich reden.
Das ist meine persönliche Meinung. Ihr habt den ersten Schritt gemacht, wir werden Euch nicht die Tür vor der Nase zuschlagen!
Die Frage ist, was Ihr, Krodalamar, nun eigentlich noch für Ziele in Dunladan habt bzw. ob Ihr das Überfallen von anderen eingestellt habt. Nur wenn das der Fall ist, hat man eine Gesprächsgrundlage. Auf diesen Punkt müssen wir beharren, ansonsten hat alles keinen Zweck!
avatar
Tolpan
Spammer
Spammer

Männlich Anzahl der Beiträge : 383
Ort : Tarsis/Greif
Arbeit/Hobbys : Gildenleiter der Todesschwingen
Laune : mal gut, mal schlecht, kommt ganz auf den Gesprächspartner an ;)
Anmeldedatum : 27.11.08

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Kro am Sa 16 Jan 2010, 21:37

Hm, wie will Zodiak das richtig verbieten? Soweit ich weiß hat er nur gesagt "wenn jemand Land beansprucht" oder so in der Art. Verbündete zu haben ist kein Vergehen, auch nicht andere zu überfallen. Welche Gründe man dafür hat ist doch nebensächlich, oder? Allerdings muss ich hinzufügen das ich persönlich seit vielen vielen Monaten nicht mehr auf einem Raubzug war. Zum einen weil es keine ordentlichen Raubgebiete mehr gibt, zum anderen, und lacht bitte nicht, weil ich ein wenig Mitleid mit den ganz Schwachen habe. Ich weiß selbst wie schwer es am Anfang ist etwas Gold zu verdienen wenn man neu ist und wenn einem das auf der Jagd einfach gestohlen wird ist das nicht ganz recht. Bei stärkeren die schon genug Gold haben ist mir das egal. Es ist als würde man einen Bettler überfallen der grade ein Goldstück in seinen Hut geworfen bekam. Ich glaube wir haben bereits eine Grundlage. Ihr überfallt Räuber die andere überfallen, lasst aber damit keinen Platz für Wettkämpfe und Schlachten. Wenn auf einem Feld zwei gleichstarke Gruppen sind, eine davon im Raubzugmodus, dann würdet ihr sie angreifen, richtig? Und wenn beide Gruppen Raubzügler sind, und sich sonst keine Gruppen auf dem Feld befinden, was tut ihr dann?

Neben der Grundlage würde mich aber noch interessieren was ihr tun würdet wenn es zu einer fairen Verhandlung kommt. Was wäre das höchste auf das ihr verhandeln würdet? Ein paar nette Worte, oder gar gänzlicher Frieden?

Kro
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Scalibur am Sa 16 Jan 2010, 22:36

Verzeiht die Frage, aber es kommt mir vor als hätte ich das alles schon mehr als einmal erlebt. Ähnliche Themen, gleiche beteiligte, ähnliche Argumente ... kann das sein, oder habe ich beim Lesen was überlesen?

Ich für meinen Teil komme, wenn ich gerufen werde. Andere Fallen, weil sie uneinsichtig sind - wieder andere fallen, weil sie bekannte Räuber sind. Ich greife eine Gruppe nicht an, weil Raubzug dransteht, sondern weil sie raubt.
avatar
Scalibur

Anzahl der Beiträge : 182
Ort : Vondern [Adept]
Arbeit/Hobbys : Amme für Antriebsarme Adepten
Laune : fast immer gut *gg*
Anmeldedatum : 04.05.09

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Kro am Sa 16 Jan 2010, 22:43

Jaa, manchmal hat man ein déjà vu. Aber bis zu den Argumenten sind wir jetzt ja noch gar nicht gekommen. Aber es werden sicher noch die gleichen sein...Aber sagt, ist es nicht Ironie das ihr bekannte Räuber überfallt und das selbe bei mir tun würdet, obwohl es nicht mal halbwegs aktuelle Berichte von mir beim Rauben gibt? Schickt mir doch bitte einen Link in dem ich dessen bezichtigt werde.

Kro
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Tolpan am Sa 16 Jan 2010, 22:56

ich möchte mich hier nicht im Kreis drehen.

Ich habe Euch gesagt, Krodalamar, unter welchen Umständen wir ein Gespräch führen könnten. Und zwar, wenn Eure Gilde von sich aus sagt, daß sie keine Raubzüge gegen Unbeteilgte oder Unschuldige durchführen wird.
Das sagte ich auch damals im irc und ihr wolltet das nicht einhalten. Dadurch war damals das Gespräch beendet.

Wenn Ihr dieser Bedingung zusagt, können wir uns gerne ausführlich unterhalten, ansonsten bringt jegliches Diskussieren hier nichts.
Gerne kann es dann auch ein 4 Augen Gespräch sein und gerne kann man dann auch über eine Beendigung des Konfliktes reden!
avatar
Tolpan
Spammer
Spammer

Männlich Anzahl der Beiträge : 383
Ort : Tarsis/Greif
Arbeit/Hobbys : Gildenleiter der Todesschwingen
Laune : mal gut, mal schlecht, kommt ganz auf den Gesprächspartner an ;)
Anmeldedatum : 27.11.08

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Kro am Sa 16 Jan 2010, 23:04

Nein, das waren nicht eure Bedingungen. Ich sollte die Raufbolde aus meiner Freundesliste werfen, oder dafür sorgen das sie keine Raubzüge mehr machen. Desweiteren sollte ich mich Donkar Malkin unterwerfen und ihm die Treue schwören. Daher bin ich damals freiwillig aus dem Gespräch gegangen. Die Forderung mit Malkin kam aber nicht von euch, sondern von einem der anderen Vorstandsmitglieder.

Aber ich kann sagen das ich persönlich keine Raubzüge veranstalte. Auch von meinen Mitgliedern kann ich nicht behaupten das sie dies vorhaben. Ihr müsst mir aber verzeihen wenn einer meiner Freunde bei den Raufbolden mitjagt und reist. Ich bin kein Babysitter und kann nicht für alles die Verantwortung übernehmen. Oder wisst ihr alles was eure Einheiten tun und lassen? Man kann auch nicht kontrollieren wer mit wem handelt, hm.

Wir können jederzeit reden. Wann wäre es euch denn recht? Grade in diesem Moment kann ich leider nicht, der IRC funktioniert nicht mehr sobald ich mein Spiel weiterspielen möchte. Also?

Kro
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  GrafAndreasvonVondern am So 17 Jan 2010, 03:42

Der Graf war den Mantel über die Lehne eines Stuhles der Eingangshalle und setzte rücklinks auf diesen um die Arme zwischen Kinn und Lehne einklemmen zu können.

"Werte Herren...der Schöpfung... ich glaube hier kommt jemand mit einem ernsten Anliegen zu uns und weiss nicht so recht wie er sich ausdrücken soll, drum bitte lassen wir , ja auch ich die Spitzzüngigkeit.
Ich denke der Herr ist mit besten Absichten und schlechten Gewissen zu uns gekommen , drum frag ich euch erstmal , wollt ihr was trinken?
Ich serviere sogar persönlich, die Frage gilt auch an die anderen Ratsherren und die stillen Begleiter der zweiten Reihe.."

Ein Zwinkern und heranwinken geht an Gorgo , die Ketten des Hemdes rasseln leise vorsich hin dabei.

"Lass mal bitte alle das damalige Gespräch ruhen, das interessiert mich momentan weniger vorallem weil jeder dabei eine andere Sicht hat, mich plagt mehr die Frage, was genau ist euer jetziges Anliegen? Nur ein Gespräch? Klärende Worte oder ein richtiger Waffenstillstand?"

Zu so später Stunde musste sich der Graf dann doch mal räkeln und wartete ab.
avatar
GrafAndreasvonVondern
Bündnisvorstand
Bündnisvorstand

Männlich Anzahl der Beiträge : 140
Alter : 30
Ort : Oberhausen , NRW
Arbeit/Hobbys : Eventtechnik und Eventorganisation von Großveranstaltungen
Laune : Raufen Schnaufen Saufen bis sich nichts mehr wehrt !
Anmeldedatum : 28.11.08

http://www.Burg-Vondern.de

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Kro am So 17 Jan 2010, 04:11

Der Halbelf schaute etwas verlegen auf das Angebot eines Getränkes hin. Aber es würde schon nicht falsch sein dieses anzunehmen. Er schaute zu Graf Andreas und sagte er wolle nur ein Glas Wasser. Aber eigentlich war er nicht wegen eines Freigetränks gekommen, nein es ging natürlich um etwas anderes.

Nun ja, es geht mir nicht einfach um Worte, sondern eher um Taten. Und mein Begehren ist nicht ein einfacher Waffenstillstand, sondern ein dauerhafter Frieden. Ihr müsst wissen, meine Ziele waren zu Anfang nicht grade lobenswert. Aber auch meine Niederlagen haben mich geprägt. Ich sehe ein, Krieg ist nicht das wonach es mich oder das Volk verlangt. Nun haben sich meine Ziele gewandelt, so will auch ich ein kleines Stück mehr Frieden. In ganz Dunladan. Man wird nie sämtliche Streitigkeiten begleichen können, dafür müsste man jedem seinen freien Willen nehmen. Aber zumindest die Anzahl der Feindseeligkeiten kann man reduzieren. Versteht mich nicht falsch, ich will mich nicht als Schutzengel einsetzen. Aber seht es so, alle Gilden, Clans und Stämme die unter meiner Flagge vereint sind, kämpfen nicht gegen einander. Aber ich glaube ich weiche etwas vom Thema ab. Was ich will, ist Frieden mit euch. Sonst bereitet mir niemand wirklich Sorgen. Dieser Krieg muss aufhören, jeden Tag denke ich nur daran das ein Trupp Feinde meine Städte, Verbündeten und Freunde belagern würde. Jedenfalls, ich bin bereit meine Methoden zu ändern um Frieden zu finden, die Ziele bleiben aber die selben. Sagt ihr, was ihr davon haltet.

Kro
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Scalibur am So 17 Jan 2010, 11:43

Der Zwerg hatte aufmerksam zugehört, jedoch wie so oft zu langsam sein Wort erhoben

Herr Halbelf, wenn Ihr gestattet

nur mal ein Einwurf zum Thema Kontrolle .... natürlich kann man nicht jeden kontrollieren. Man kann sie aber zur Rechenschaft ziehen wenn man ernsthafte Ziele verfolgt und bereit ist diese auch intern zu vertreten.
Auch ich hörte Meldungen über EINEN der unseren in einer Räubergruppe ... ein Mal ... es folgten sofortige Reaktionen - intern und extern. Mehr würde sicher auch keiner von Euch verlangen.
avatar
Scalibur

Anzahl der Beiträge : 182
Ort : Vondern [Adept]
Arbeit/Hobbys : Amme für Antriebsarme Adepten
Laune : fast immer gut *gg*
Anmeldedatum : 04.05.09

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Kro am So 17 Jan 2010, 16:35

Bereit bin ich so ziemlich zu allem, soweit es meinen Zielen nützlich ist. Ich kann im Vorraus darauf hinweisen, im Nachhinein zur Rechenschaft ziehen. Aber dennoch kann ich nicht mit hundert prozentiger Sicherheit sagen das es keine Kampfhandlungen geben wird. Danach kann ich dem Mitglied zwar sagen was es falsch gemacht hat, aber währendbei kann ich nichts tun. Aber ich denke eure Frage beschränkte sich nur darauf ob ich bereit bin etwas zu tun, oder?

Kro
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Scalibur am So 17 Jan 2010, 22:56

Ich würde für einen Verstoß gegen den Codex unserer Gilde das Mitglied beim ertsen Mal abmahnen und beim zweiten Mal rauswerfen.
Mehr bleibt einem Gildenleiter zum Schutze seiner Gemeinschaft ja nicht.

Ja, darauf bezog sich mein Einwurf - darauf ob Ihr bereit seit den Worten auch Taten folgen zu lassen.
avatar
Scalibur

Anzahl der Beiträge : 182
Ort : Vondern [Adept]
Arbeit/Hobbys : Amme für Antriebsarme Adepten
Laune : fast immer gut *gg*
Anmeldedatum : 04.05.09

Nach oben Nach unten

Re: Sinn und Nutzen dieses Bündnisses

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten